Uganda Girls‘ Protection

Damenbinden werden ein größeres Thema in Uganda.

Durch Aktivistinnen wurden sie auch Thema einiger Wahlprogramme in Uganda. Mädchen, die ihre monatliche Blutung haben, verlassen ihr Zuhause nicht. Das Verschmutzen ihrer Schuluniform wäre eine Schande. Frauen gelten in dieser Zeit als „unrein“.

„Girls Protection“ ist ein Projekt, das wir etablieren möchten.

Schulmädchen der entsprechenden Altersklasse werden mit wiederverwendbaren Binden ausgestattet. Aktuell produzieren ehrenamtliche Näherinnen diese in Deutschland.  Auch bei diesen Vorhaben konnte unser Team vor Ort viel bewegen. Sie haben an mehreren Schulen einem ausgewählten Kreis von Mädchen mit wiederverwendbaren Binden ausgestattet. Aktuell befinden wir uns in der Testphase um direkt auf Feedback und Verbesserungsvorschläge reagieren zu können.

5000 Stoffbinden sind das Ziel
710
Hier könnt Ihr uns aktiv unterstützen.

Unser Ziel ist es, 5000 Stoffbinden zu produzieren. Helft Ihr uns mit?

Wir brauchen Euch dazu, diese Binden zu produzieren. Das Gute: Es gibt ausgezeichnete Nähanleitungen, und von uns gibt es sowohl Windelvlies als auch T-Shirt-Stoff zum Nähen. Am besten meldet Ihr Euch bei der facebook-Gruppe „Girls‘ protection“ an, dort erhaltet Ihr von unserem Team alle aktuellen Informationen.

Eine erste Einführung in dieses Thema findet Ihr hier.

Zu den  langfristigen Zielen gehört, die Binden ressourcenschonend direkt vor Ort produzieren zu lassen. Eine flächendeckende Verteilung durch Hope for Life Community streben wir an.