05 Aug

Er ist auf der Strasse: Unser 7. 40-Tonner ist auf…

Er ist auf der Strasse: Unser 7. 40-Tonner ist auf dem Weg nach Thessaloniki!

Als wir am Wochenende aufgrund einer dringenden Anfrage den Aufruf nach Infusionen starteten, machten wir uns keine Gedanken, ob das, was dabei zusammenkommen sollte, auf den bereits geplanten LKW passen könnte oder nicht. Ein 40-Tonner hat immer noch etwas Platz! Heute, während des Ladens war uns dann kurzfristig bange… Aber es hat geklappt: Es ist alles drin, und noch mehr!

Heute morgen um 8 Uhr stand der LKW bereits bereit, und bis auf 5 Stellplätze mit 10 Paletten Essen war noch alles frei: 28 Stellplätze warteten darauf, geladen zu werden. Doch gleichzeitig stand da auch eine große Halle voll mit Hilfsgütern.

Am Ende schlossen wir die Türen zum vollsten Hänger, den wir jemals beladen haben: 200 Matratzenauflagen gegen Wundliegen für ein Krankenhaus. 100 Tische und Stühle für Schulen in den Militärcamps rund um Thessaloniki. Paletten mit medizinischen Verbrauchsmaterialien. Dutzende Kisten mit Infusionen und Infusionsbesteck. Spielzeug. Lebensmittel. Kleidung. Alles dicht an dicht gepackt, bis unters Dach, und unter Ausnutzung aller Zwischenräume.

Ohne Eure Unterstützung wäre das niemals möglich gewesen. Einerseits die vielen Spender, ob es sich nun um Privatpersonen handelt oder um Firmen. Andererseits all die helfenden Hände, die heute von in der Früh bis in den Abend nicht nur den Transport geladen, sondern hinterher auch noch das Lager aufgeräumt haben. Vielen Dank an Stefan von Umino, an Géraldine und Emilie, an Arif und Asif, an Araz und seinen Bruder Awin. Das war heute ein hartes Stück Arbeit, und dennoch waren alle mit Freude bei der Sache, es wurde gelacht und gescherzt und wir sind sicher, dass die Ladung vor Ort in Saloniki bestens Verwendung finden wird.

#onelove #fixhellas

Er ist auf der Strasse: Unser 7. 40-Tonner ist auf dem Weg nach Thessaloniki!

Als wir am Wochenende aufgrund einer dringenden Anfrage den Aufruf nach Infusionen starteten, machten wir uns keine Gedanken, ob das, was dabei zusammenkommen sollte, auf den bereits geplanten LKW passen könnte oder nicht. Ein 40-Tonner hat immer noch etwas Platz! Heute, während des Ladens war uns dann kurzfristig bange… Aber es hat geklappt: Es ist alles drin, und noch mehr!

Heute morgen um 8 Uhr stand der LKW bereits bereit, und bis auf 5 Stellplätze mit 10 Paletten Essen war noch alles frei: 28 Stellplätze warteten darauf, geladen zu werden. Doch gleichzeitig stand da auch eine große Halle voll mit Hilfsgütern.

Am Ende schlossen wir die Türen zum vollsten Hänger, den wir jemals beladen haben: 200 Matratzenauflagen gegen Wundliegen für ein Krankenhaus. 100 Tische und Stühle für Schulen in den Militärcamps rund um Thessaloniki. Paletten mit medizinischen Verbrauchsmaterialien. Dutzende Kisten mit Infusionen und Infusionsbesteck. Spielzeug. Lebensmittel. Kleidung. Alles dicht an dicht gepackt, bis unters Dach, und unter Ausnutzung aller Zwischenräume.

Ohne Eure Unterstützung wäre das niemals möglich gewesen. Einerseits die vielen Spender, ob es sich nun um Privatpersonen handelt oder um Firmen. Andererseits all die helfenden Hände, die heute von in der Früh bis in den Abend nicht nur den Transport geladen, sondern hinterher auch noch das Lager aufgeräumt haben. Vielen Dank an Stefan von Umino, an Géraldine und Emilie, an Arif und Asif, an Araz und seinen Bruder Awin. Das war heute ein hartes Stück Arbeit, und dennoch waren alle mit Freude bei der Sache, es wurde gelacht und gescherzt und wir sind sicher, dass die Ladung vor Ort in Saloniki bestens Verwendung finden wird.

#onelove #fixhellas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.